Raphael Kandra zieht ohne Satzverlust in das Finale gegen Valentin Rapp ein

Paderborner DEM-Damenfinale zwischen Franziska Hennes und Sina Kandra

Hamburg, 17. Februar 2018. Den Halbfinaltag der 43. DUCTA Deutschen Einzelmeisterschaften wollte sich am Samstag, 17. Februar, kein Squashfan im Sportwerk Hamburg entgehen lassen. Die Zuschauer auf der vollbesetzten Haupttribüne und den Stehplätzen rund um den Glascourt erlebten so die Finaleinzüge der Titelverteidigerin Franziska Hennes (1, Paderborner SC) und der zweifachen Deutsche Meister Sina Kandra (2, Paderborner SC) bei den Damen. In der Herrenkonkurrenz zog Raphael Kandra (1, Paderborner SC) zum fünften Mal in ein DEM Finale ein und Valentin Rapp (3/4, SI Stuttgart) feierte mit dem Endspieleinzug den größten Erfolg seiner Einzelkarriere.

Im ersten Halbfinale der Damen traf Franziska Hennes auf Saskia Beinhard (3/4, SC Monopol Frankfurt) und holte die ersten beiden Sätze souverän. Der dritte Satz gestaltet sich dann enger aber die Titelverteidigung machte den zweiten Finaleinzug in Folge mit 3:0 (11:4, 11:4, 11:6) perfekt. „Ich konnte Saskia gut unter Druck setzen und häufig mit Stopps nach vorne holen. Da ist meine Taktik voll aufgegangen. Im dritten Satz hat Saskia dann konzentrierter gespielt und es mir schwerer gemacht“, sagte Franziska Hennes, die so weiter auf Kurs Titelverteidigung ist.

Einen wesentlich engeren Satz verlauf erlebten die Zuschauer im zweiten Halbfinale der Damen. Nele Hatschek (3/4, SRC Duisburg) forderte die zweifache Deutsche Meisterin mit ihrer Schnelligkeit und Wendigkeit heraus. So kam Hatschek auch zu Satzbällen im zweiten Durchgang, konnte diese aber nicht nutzen. Am Ende setzte sich die erfahrenere Sina Kandra mit 11:9, 15:13 und 11:7 durch. „Nele hat mit das Leben schwer gemacht. Ich bin nicht gut in das Spiel gekommen. Es war das erste harte Spiel auf dem Glascourt für mich. Leider ärgere ich mich über meine Fehler immer selbst zu sehr, das machte es noch schwerer für mich“, analysierte Sina Kandra.

Im kleinen Finale spielen so um 12 Uhr Saskia Beinhard gegen Nele Hatschek und um 14 Uhr bestreiten Franziska Hennes und Sina Kandra das Finale der 43. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaften.

Raphael Kandra strebt auch am dritten Tag unbeirrt seinem Ziel des ersten Deutschen Einzeltitels entgegen. Auch in seinem vierten Spiel dieser DEM blieb er ohne Satzverlust und siegte klar gegen seinen Vereinskollegen Lucas Wirths (5/8, Paderborner SC). „Ich verspüre schon den Druck auf einmal Favorit zu sein, aber ich habe von Simon Rösner gelernt damit ruhig umzugehen. Lucas Wirths ist einer der jungen aufstrebenden Spielern, denen die Zukunft gehört. Für mich gilt es, dass auch international endlich mal der letzte Knoten platzt. Nach den Erfolgen dieses Jahr gegen höher eingestufte Spieler, will ich endlich unter die Top 40 kommen“, sagte Raphael Kandra.

Das zweite Halbfinale der Herren bot trotz des 3:0-Erfolges von Valentin Rapp lange spannende Ballwechsel und begeisterte die Squashfans im Sportwerk Hamburg. Viele sahen im Vorwege Tim Weber (2, Black & White RC Worms) leicht im Vorteil. Doch die Ergebnisse der Saison zeigten bereits, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden sollte. Die entscheidenden Ballwechsel konnte Valentin Rapp für sich entscheiden und spielte nahezu ohne eigene Fehler. Letzteres machte im Halbfinale am Samstag wohl den Unterschied aus. „Ich wusste, dass Tim gestern ein sehr schweres Spiel hatte, während ich mich relativ deutlich durchsetzen konnte. So war meine Taktik auf lange Ballwechsel ausgelegt und sobald sich Chance eigenen Druck zu machen, diese zu nutzen“, sagte Valentin Rapp.

Spielreihenfolge am Finaltag auf dem Glascourt:

11:00 Uhr Finale ESCHE Amateurmeisterschaften:          Felix Göbel : Dustin Eickhoff

12:00 Uhr Kleines Damenfinale:                                              Saskia Beinhard : Nele Hatschek

13:00 Uhr Kleines Herrenfinale:                                               Lucas Wirths : Tim Weber

14:00 Uhr Tanzperformance Extravaganza

im Anschluss Damenfinale:                                                       Franziska Hennes : Sina Kandra

15:00 Uhr Herrenfinale:                                                              Raphael Kandra : Valentin Rapp

Nach dem Viertelfinalaus von Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg) belegt er als bester Hamburger Bundesligaspieler in der Endabrechnung den achten Platz. Felix Auer (9/16, Sportwerk Hamburg) spielt am Sonntag gegen Robin Ebert (9/16, 1. SC Karlsruhe) um den neunten Platz. Christian Wucherer (9/16, Sportwerk Hamburg) spielt um Platz 12 gegen Jan Siegle (9/16, SI Stuttgart) und Julius Benthin (17/32, Sportwerk Hamburg) hat gegen Johannes Thürauf (9/16, Squash Devils) bei seiner ersten DEM-Teilnahme die Chance auf den 13. Platz. Norman Junge (32/64, Sportwerk Hamburg) trifft im Duell der Bundesligaroutiniers auf Cederic Lenz (17/32, Paderborner SC). Sie spielen am Sonntag die Plätze 17 und 18 aus.

Das Finale der ESCHE Deutschen Amateurmeisterschaften bestreiten am Sonntag um 11 Uhr

Felix Göbel (33/64, ST Aplerbeck) und Dustin Eickhoff (33/64, 1. SC Diepholz). Juuka Aalto (33/64, Kaifu-Ritter) spielt als bester Hamburger um den fünften Platz gegen Fynn Schuck (17/32, Bargteheider SC).

An allen Meisterschaftstagen werden die Spiele auf dem Glascourt im Sportwerk Hamburg auf der Seite www.squash-dem-2018.de in einem Livestream übertragen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar