Sina und Raphael Kandra ziehen souverän in die DEM-Halbfinals ein

Tim Weber und Lucas Wirths mit Fünfsatzsiegen in den Top vier

Hamburg, 16. Februar 2018. Am zweiten Tag der 43. DUCAT Deutschen Einzelmeisterschaften standen die zweite Runde der Herren sowie die Viertelfinalspiele der Damen und Herren im Sportwerk Hamburg auf dem Programm. Bei Damen zogen unter anderem mit Franziska Hennes (1, Paderborner SC) und Sina Kandra (2, Paderborner SC) die Topgesetzten in die Halbfinals ein. Bei den Herren ließen im Viertelfinale Raphael Kandra (1, Paderborner SC) und Valentin Rapp (3/4, Paderborner SC) keine Zweifel an ihren Favoritenrollen gegen Kai Wetzstein (5/8, SC Monopol Frankfurt) und Tobias Weggen (5/8, Paderborner SC). Beide Spiele gingen mit jeweils 3:0 jeweils klar zu ihren Gunsten aus. Spannende Fünfsatz-Spiele gab es zwischen Tim Weber (2, Black & White RC Worms) und Rudi Rohrmüller (5/8, Sportwerk Hamburg e.V.) sowie zwischen Lucas Wirths (5/8, Paderborner SC) und Yannik Omlor (3/4, SI Stuttgart). Den Halbfinaleinzug schafften Weber und Wirths.

Die Spannung im Viertelfinale zwischen Tim Weber und Rudi Rohrmüller war auf der Tribüne bei jedem Ballwechsel zu spüren. Das Publikum fieberte mehrheitlich mit dem Hamburger Bundesligaspieler Rudi Rohrmüller, der den ersten Durchgang gegen den an zwei gesetzten Wormser gewann. Auch im zweiten führte Rohrmüller und gewann den Satz nach einem Strafpunkt und einem Strafsatz gegen Tim Weber, der wegen Meckerns gegen die Schiedsrichter-Entscheidungen bestraft wurde. Anschließend kam Tim Weber konzentrierter auf den Court zurück und gewann zunehmend die Oberhand gegen einen müder werdenden Rohrmüller. So drehte Weber das Spiel noch zum 3:2-Erfolg.

Lucas Wirths ging in seinem Viertelfinale gegen Yannik Omlor relativ schnell mit 2:0 in Führung. Auch im dritten Durchgang sah alles nach einem klaren Satzerfolg aus. Doch Wirths schien aufgrund des Zwischenergebnisses etwas die Konzentration zu verlieren und Omlor drehte die Sätze drei und vier. Im fünften Durchgang gewann Wirths seine Stärke zurück und siegte mit 3:2. In den Halbfinalspielen treffen Raphael Kandra auf Lucas Wirths (Spielbeginn 16 Uhr) sowie Valentin Rapp auf Tim Weber (18 Uhr).

In die Runde der besten vier zogen bei den Damen die vier topgesetzten Spielerinnen ein. Während Sina Kandra gegen Xenia Schlingelhof (5/8, 1. SC Berlin) und Nele Hatschek (3/4, SRC Duisburg) gegen Mareike Omlor (5/8, SC Yeloow Dot Maintal) ihre Siege klar gestalten konnten, hatten Titelverteidigerin Franziska Hennes und Saskia Beinhard (3/4, SC Monopol Frankfurt) engere Sätze zu bestreiten. Hennes kam am Ende über Annika Wiese (9/16, Paderborner SC) aber ebenso zu einem 3:0 Erfolg wie Beinhard gegen Maria Thürauf (5/8, Squash Devils). In den Halbfinalspielen treffen am Samstagnachmittag Franziska Hennes auf Saskia Beinhard (Spielbeginn 14 Uhr) und Sina Kandra auf Nele Hatschek (16 Uhr).

Die Hamburger Bundesligaspieler Felix Auer (9/16, Sportwerk Hamburg), der gegen Nationalspieler Valentin Rapp in der Gewinnerrunde unterlag, und Christian Wucherer (9/16, Sportwerk Hamburg) treffen in Platzierungsspielen der Plätze 9 bis12 aufeinander. Julius Benthin (17/32, Sportwerk Hamburg) zeigte am Freitagvormittag eine sehr gute Leistung gegen Nationalspieler Lucas Wirths, verlor aber mit 0:3. So spielt der junge Hamburger weiter um die Plätze 13 bis 16. Norman Junge (33/64, Sportwerk Hamburg) kämpft noch um die Plätze 17 bis 20. Bei den ESCHE Amateurmeisterschaften geht es erst am Samstag um den Halbfinaleinzug.

Spielbeginn ist am Samstag, 17. Februar, um 11 Uhr. Die Halbfinalspiele der Damen und Herren beginnen um 15 Uhr. Für Samstag und Sonntag gibt es gestaffelte Ticketpreise für die Center Court Tribüne sowie die Sitzplätze auf der rechten Seite des Glascourts. Für die Nebencourts und die Galerie am Center Court gibt es Stehplatzkarten. Die Preise liegen zwischen 5 Euro und 17 Euro pro Tag.

An allen Meisterschaftstagen werden die Spiele auf dem Glascourt im Sportwerk Hamburg auf der Seite www.squash-dem-2018.de in einem Livestream übertragen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar